Navigation >

Spielberichte Rückrunde Erste 2017-2018

  

 

Team Spielplan Spielberichte  

Mannschaft

 

Trainer- und Betreuerteam

 

Trainingszeiten

 

Kader

Spielplan

 

Homepages der Spielgegner

 

Online Tabelle

 

Vorbereitung

 

Hinrunde

 

Rückrunde

 

Pokal

 

  

 

 

Hier finden Sie Vorberichte, Spielbreichte, allgemeine Presseberichte und Presseberichte der gegnerischen Mannschaften sowie weitere Informationen zur ersten Mannschaft.

 

Sa. 20.01.2018 SC Vöhringen BW Feldkirch   Vorbericht  
Sa. 13.01.2018 TG Biberach SC Vöhringen 21:24 Vorbericht Spielbericht

 

Samstag, 20.01.2018  SC Vöhringen : BW Feldkirch

Vorbericht:

Zum ersten Rückrunden-Heimspiel in der Handball-Landesliga empfängt der SC Vöhringen am Samstag den HC Blau-Weiß Feldkirch im heimischen Sportpark (Spielbeginn 19.30 Uhr).
Die Vorarlberger, in den letzten Saisons stets eine Konstante im oberen Mittelfeld der Liga mussten vor dieser Runde einige Abgänge verkraften. Verstärkt wurde der Kader vor allem mit jungen Spielern, von denen Lars Springhetti voll eingeschlagen hat. Der Rückraumspieler ist ein Aktivposten im Team und äußerst torgefährlich, so traf er vor Wochenfrist beispielsweise satte elf Mal. Ebenfalls im Rückraum beheimatet ist der routinierte Spielmacher Florian Hintringer, ein überdurchschnittlicher Akteur. Christoph Kornexl und Baris Kutluana sind weitere Leistungsträger. Dennoch hat der Handballclub eine schwierige Vorrunde hinter sich . Unlängst zeigten die Österreicher aber aufsteigende Form: im "Ländle"-Derby bei Spitzenreiter Hohenems unterlag man im letzten Spiel in 2017 hauchdünn mit einem Treffer, und das erste Heimspiel im neuen Jahr konnte siegreich gestaltet werden: mit 24:22 behielt man gegen Uhingen/Holzhausen die Oberhand.
Beim SCV war die Freude nach dem Erfolg der Vorwoche natürlich groß, dennoch sind sich die Spieler einig: "Es gibt überhaupt keinen Grund zum abheben. Gegen Biberach haben wir vieles richtig gemacht, aber es gibt immer noch Steigerungspotenzial. Wichtig ist, dass wir auch in "Nicht-Derbys" die gleiche Leidenschaft und Einstellung abrufen können". Ins Lazarett zu Matthias Stetter gesellt sich mit Martin Mäck leider ein weiterer "Kniepatient", nach in dieser Woche erfolgter Operation wird der Kreisläufer länger ausfallen. Trotzem, die Rot-Weißen möchten gerne weiter im oberen Drittel mitmischen, dies gelingt nur, wenn sich am Samstag von einem sicher hochmotiviert gegen den Abstieg kämpfenden Gegner nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Auch die Fans, die im letzten Auswärtsspiel für gute Stimmung sorgten, sind wieder gefragt - gerne auch schon recht zahlreich zur Partie der Frauen gegen Ailingen um 17.30 Uhr.
 

 

Samstag, 13.01.2018  TG Biberach : SC Vöhringen 21:24 (10:10)

Spielbericht:

 

Presseinfo

 

Mit einer Energieleistung entschieden die Vöhringer Handball das Derby für sich – in den Schlussminuten hatte der SCV den längeren Atem und blieb im Landesliga-Schlager bei der TG Biberach mit 24:21 (10:10) siegreich.

Eine äußerst intensive, kampfbetonte Partie lieferten sich die beiden Tabellennachbarn vor toller Kulisse. Die Biberacher unterstützen ihre Lieblinge lautstark, und auch der SCV hatte mit den „LOCOS“ und vielen mitgereisten Fans einen engagierten Fanblock im Rücken. Der starke David Schuler besorgte die ersten beiden Vöhringer Erfolgserlebnisse, jeweils egalisiert vom ebenso auffälligen Daniel Krais auf Biberacher Seite. Weil beide Abwehrreihen aggressiv, hart, aber doch im Rahmen des Erlaubten agierten, waren zu diesem Zeitpunkt schon mehr als zehn Minuten absolviert, ohne dass beide Torhüter großartig hätten eingreifen müssen. Kevin Jähn markierte per „Siebenmeter-Nachwurf“ die Führung, die er nach Daniel Krais‘ Ausgleich erneut herstellen konnte, David Schuler gelang per Konter die erste Zwei-Tore-Führung zum 5:3. Die Routniniers Stefan Beljic und Alexander Henze zeigten sich erfolreich, ehe erneut der nicht zu stoppende Krais zum 6:6 egalisierte (21. Minute). Martin Mäck – prächtig frei gespietl – brachte seine Farben wieder in Führung, und Yannick Kast wusste auch auf Jan Willes Treffer eine Antwort. Zwei Tore von Valentin Istoc bedeuteten das 10:9 aus SCV-Sicht, aber weil beide Teams in den finalen Minuten vor der Pause gut verteidigten, fiel nur noch ein Treffer – der von – natürlich – Daniel Krais zum Halbzeit-Remis.

Nach Wiederbeginn warf Bogdan Bozetatu seine Mannschaft erstmalig in Front, gut, dass Yannick Kast sogleich egalisierte. Tobi Hermann erwischte nach starker Mitrofan-Parade den Abpraller und warf zum 12:11 ein (34. Minute), aber Yannick Kast glich aus, und Alex Henze setzte einen raffinierten Wurf in die Maschen. David Schuler verwandelte einen Siebenmeter, und nachdem Tobias Hermann – stark bedrängt -von Linksaußen gekonnt abschloss, hieß es 13:14 – dazwischen lag noch die Disqualifikation von Biberachs Rechtsaußen Botezatu. André Möller zeigte mit zwei „Wahnsinstoren“ seine Klasse – dies tat Auch Stefan Belic mit seinem Treffer, und es stand 15:16 aus SCV-Sicht. Beljic war es auch, der egalisierte, ehe David Schuler per Strafwurf und im Überzahlspiel wieder auf zwei Tore für seinen SCV erhöhte. Ante Kovacevic – kampfstark wie eh und je – glich aus, und nachdem der gute Drenceanu im Biberacher Gehäuse einen Schuler-Siebenmeter pariert, konnte Daniel Krais zum 18:18 einwerfen (48. Minute). David Schuler warf – gekonnt – von Linksaußen zur Führung ein. Der starke Stefan Beljic glich aus, aber Vöhringens Routiniers nahmen das Heft in die Hand und trafen zum 21:19 (53. Minute). Stefan Beljic behielt beim Siebenmeter die Nerven – 20:21 aus „BC“-Sicht. Und jetzt wurde einer ein Faktor, der zuvor – für seine Verhältnisse – schwach gespielt hatte: Andrei Mitrofan, der SCV-Torhüter. Stark parierte er gegen Tobi Hermann’s Hüftwurf-„Kracher“, und dann schickte er unmittelbar danach Lukas Koßbiehl auf die Reise, der das „Eins gegen eins“ gegen Biberachs ins Feld geeilten Torhüter gewann – 22:20 (58. Minute). Nochmals parierte Mitrofan stark, und Yannick Kast machte 70 Sekunden vor Ende den „Deckel drauf“. Beljic und Henze stellten schließlich den Endstand her. Beide Teams berharkten sich hart, aber fair, und während, als auch nach der Partie lieferten sämtliche Protagonisten ein Musterbeispiel an „Fair Play“: Spieler, Offizielle, Schiedsrichter und Fans trafen sich schiedlich-friedlich beim „After-Game-Bier“ und zeigten einträchtig, wer an diesem Tage der Siege war: der Handballsport!

 

TG Biberach: Petru Danut Drenceanu, Simon Ellek; Julian Betz, Bodgdan Ionut Botezatu (1), Ante Kovacevic (1), Timo Jans, Simon Krais (1), Simon Kruse, Jan Wille (1), Daniel Krais (8), Stefan Beljic (7/2), Tobias Hermann (2), Markus Braun, Jonas Dück.

 

SC Vöhringen: Andrei Mitrofan, Felix Eilts; Yannick Kast (4), Dennis Bauder, Thilo Brugger, Martin Komprech, Valentin Istoc (2), Johannes Stegmann, Alexander Henze (4), David Schuler (7/3), Kevin Jähn (2), André Möller (3), Lukas Koßbiehl (1), Martin Mäck (1).

 

Siebenmeter:

TGB: 2/2

SCV: 5/3 (Jähn scheitert an Ellek, Schuler scheitert an Drenceanu)

 

Zeitstrafen:

TGB: 7 (3x Botezatu, Kovacevic Kruse, Krais)

SCV. 6 (2x Komprecht, Jähn, 2x Henze, Möller)

 

Rote Karte: Botezatu (39. Minute, 3. Zeitstrafe)

 

 

Vorbericht:

Nachdem am vergangen Wochenende im Pokal erfolgreich "geübt" wurde, wird es für die Vöhringer Handballer in der Landesliga nun wieder ernst: zum Rückrundenauftakt wartet mit der TG Biberach ein echter Brocken auf die Rot-Weißen (Samstag, 19.30 Uhr, PG-Arena Biberach).
Man darf gespannt sein auf das Derby der beiden Tabellennachbarn ("Vierter" gegen "Dritter"), beide Kontrahenten liegen zusammen mit dem TV Altenstadt mit je 20:6 Punkten dem Spitzenreiter HC Hohenems auf den Fersen. Die Ballwerfer von der Riß beweisen mit ihrer Top-Platzierung, dass der letztjährige Erfolg keinesfalls der "Aufstiegseuphorie" geschuldet war, nein: hier wird gute und nachhaltige Arbeit geleistet, hier hat sich eine starke Mannschaft gefunden. Der Rückraum ist mit dem cleveren Stefan Beljic, Routinier Simon Kruse, sowie den jungen Julian Betz und Jonas Dück mit ausreichend Wurfkraft gesegnet, und auch an torgefährlichen "Wirblern" wie Daniel Krais, Tobias Baumgart oder dem bestens bekannten Tobi Hermann herrscht kein Mangel. Der Rumäne Bogdan Botezatu ist ein variantenreicher Vollstrecker auf der Rechtsaußenposition, und sein Landsmann Danut Drenceanu sorgt als letzter Mann dafür, dass möglichst wenig anbrennt. In der Vorsaison lieferten sich beide Teams zwei spannende Partien, im ersten Saisonspiel konnte der SCV die Begegnung mit 27:20 - dem Ergebnis nach - recht klar für sich entscheiden. Allerdings zeigte die TGB in der ersten Spielhälfte ihre Klasse, dominierte 20 Minuten eindrucksvoll und führte demenstprechend deutlich. Der SCV berappelte sich zur Halbzeit und konnte dann auf Grund einer Leistungssteigerung die Punkte im Sportpark behalten.
Ähnlich schläfrig wie im Hinspiel, als man schnell 4:9 ins Hintertreffen geriet, sollte man also nicht agieren, will man bei der heimstarken Truppe von Cosmin Popa nicht sein blaues Wunder erleben. Mut machen sollte nach zuvor eher mageren Auswärtsauftritten die Partie in Reichenbach zum Abschluss der Vorrunde, wo man eine sehr gute Leistung bot und am Ende etwas unglücklich unterlag. Daran sollte man anknüpfen, selbstverständlich wünscht man sich im Vöhringer Lager einen anderen Spielausgang...
Auch die Vöhringer Fans sind gefordert, ihren Jungs den entsprechenden Rückhalt angedeihen zu lassen, die Mitfahrt im Fanbus ist wie immer kostenlos (Busabfahrt ist um 17.00 Uhr am Wielandparkplatz).
 


(c) 2006 - 2018 SC Vöhringen, Abteilung Handball